terms and conditions leasing

General Leasing Conditions of stvmd sports tv media distribution gmbh


1. General; field of application

1.1. The following General Terms and Conditions [hereinafter GTC] apply in respect of all leasing agreements for moveable items [hereinafter: leased item] between stvmd sports tv media distribution gmbh [hereinafter: STVMD] and enterprises within the meaning of the Austrian Consumer Protection Act [KSchG][1]. The version applicable on the date of the conclusion of the agreement in question is authoritative.

1.2. By submitting an offer to conclude a lease agreement, the lessee confirms that it is an entrepreneur within the meaning of KSchG.

1.3. The present GTC apply exclusively, unless any changes or additions are made thereto by express written agreement. Any GTC of the lessee which deviate from or contradict the present GTC, or which contain additional provisions, do not form part of the agreement, even if such GTC are known, unless their validity has been expressly agreed to in writing.

1.4. The present GTC apply also in respect of all future (follow-on) agreements with the lessee, even if no express reference or agreement to these GTC is made in the individual case upon conclusion of such agreements.

1.5. If individual provisions of these GTC wholly or partially contradict mandatory statutory regulations, or if they are or become wholly or partially invalid, the remaining provisions of these GTC continue to apply. The invalid provision is replaced by an appropriate legally admissible regulation which approximates as closely as possible to what was intended in terms of the meaning and purpose. The same applies if it is found that the GTC contain an omission.


2. Conclusion of the lease agreement

2.1. All offers and article presentations of STVMD are subject to alteration and non binding, and are only an invitation to the lessee to submit an offer or to conclude an agreement.

2.2. Offers of the lessee give rise to an acceptance period for STVMD of at least 7 days.

2.3. The contractual language is the language in which the offer is drawn up, i.e. either German or English.


3. Lease price and payment conditions

3.1. The lease price is understood as the agreed price for the entire period during which the leased item is handed over as agreed.

3.2. Statutory value added tax is not included in the lease price. All prices are subject to additional VAT at the statutory rate.

3.3. Customs duties, charges, dues and any taxes and similar arising from the execution of the lease agreement and the deliveries are borne by the lessee, except for any personal income tax of STVMD that may be payable.

3.4. Unless otherwise agreed between the contracting parties, the costs of transport, packaging, loading and insurance of the leased item and similar are not included in the lease price.

3.5. Unless otherwise agreed between the contracting parties, the total lease price without deduction is due for payment in full within seven days following the invoice date by bank transfer to the account as notified by STVMD. Unless otherwise agreed, payment is made in Euros.

3.6. If payment is not made within the stated period, the lessee is in default. In the event of culpable default by the lessee, STVMD is entitled to charge interest at 9.2% above the basic interest rate, otherwise a rate of 4% applies. The right to claim a greater amount of default damage is not affected. Following any unsuccessful demand for payment and the setting of a grace period of one week (7 days), STVMD has the right to withdraw from the agreement.

3.7. The lessee must reimburse all costs arising from the default, including the costs and expenditures in respect of any extrajudicial prosecution of the claim by a debt collection agency or by a lawyer, insofar as such costs and expenditures are necessary and/or expedient for corresponding legal prosecution.

3.8. Offsetting against claims of the lessee is only possible if the latter’s claims have been conclusively confirmed by a court or have been acknowledged in writing by STVMD.

3.9. In the event of premature return of the leased item by the lessor, no entitlement arises to any reduction in the lease price.


4. Security deposit

4.1. Prior to the handover of the leased item, STVMD is entitled to demand the provision of security in the form of a deposit of up to the amount of the total value of the leased item.

4.2. The security deposit can be provided either by the handover of a cash amount or by the provision of an abstract bank guarantee from a bank located in a Member State of the European Community, the European Economic Area, or Switzerland, or by the provision of an abstract declaration of obligation (comparable to a bank guarantee). The bank guarantee (or declaration of obligation) must envisage a minimum term corresponding to the contractual term as defined in the lease agreement plus one month, and must provide for unconditional abstract payment to the exclusion of any objection whatsoever within 5 bank working days from receipt of demand for payment.

4.3. STVMD is entitled, but not obliged, to cover all claims of any kind against the lessee arising from the lease relationship, in particular claims arising from arrears of lease payments, compensation claims etc., from the security deposit.


5. Handover, transfer of the risk, obligation to give notice of defects

5.1 STVMD must hold the leased item in readiness, in good order and fully ready for collection, on the handover date and at the handover place as agreed between the contracting parties, and (unless otherwise agreed) hand over the leased item to the lessee or to the person named by the lessee, or (in the event that the leased item is to be shipped) to the company named by the lessee [forwarding agent, carrier, courier service or other person or institution appointed to undertake shipping/transfer]. The costs of shipping are borne by the lessee.

5.2. The risk of accidental destruction or accidental deterioration of the leased item, including the transport risk, is in any event transferred to the lessee upon readiness for collection (5.1.), even if transport using transport means and/or persons of STVMD and/or at the cost of STVMD has been agreed.

5.3. Prior to handover the leased item will be subjected to a technical check, the results of which will be set down in writing in a test report. The lessee will receive a copy of this test report.

5.5. The handover will be recorded in a handover report or (in the event that the goods are shipped) in a handover or receipt certificate; the handover report is to be signed by the lessee or by a person appointed by the lessee for this purpose.

5.6. The lessee must examine the leased item thoroughly without delay. No claims can be asserted against STVMD in respect of any defects, shortfalls (incomplete shipments) or incorrect deliveries which are identifiable at the time of handover unless written notification by registered letter or other proven delivery form is provided to STVMD by the lessee immediately following delivery of the leased item [obligation to give notice of defects]. Defects which were not identifiable in spite of careful examination are to be notified to STVMD immediately following discovery thereof, in writing by registered letter or other proven delivery form, otherwise no claim can be asserted in this regard. Written complaints must contain a precise description of the defect in question. If the leased item is accepted by the lessee or a person appointed by the lessee without complaint, this is deemed to constitute confirmation that the item in question is complete and defect-free, in which case in particular the lessee cannot assert any claims under warranty or claims for compensation by reason of any defect or consequential damage, neither can any claims be asserted on the basis of error concerning freedom from defects. Further obligations pursuant to §§ 377, 378 of the Austrian Commercial Code [UGB] are not affected.

5.7. If the lessee is in delay with acceptance, or violates any other duties of cooperation, STVMD is entitled to demand compensation for the damage arising, including any additional expenditure.


6. Intended purpose; duties of the lessor

6.1. The lessee must treat the leased item with extreme care, and use it under conscientious observation of the duties imposed upon the lessee pursuant to these GTC and the instructions for use on the leased item and the operating instructions and safety instructions in this regard. After the end of the lease relationship, the lessee must return the leased item to STVMD in the condition (subject to normal wear and tear) in which the leased item was taken over at the start of the lease relationship. The leased item may only be operated by staff with specialist knowledge and may only be used for its intended purpose. The leased item is to be kept secure from being brought into operation in any unauthorised manner.

6.2. The lessee must notify STVMD as soon as possible and without being requested to do so if the leased item is used outside Europe or under any special conditions of use, such as in war zones or crisis areas, and must give notification of any other circumstances which involve high risk for the lessee [such as vehicle photography, aerial photography, photography at high altitudes or under water or in flood situations]. Any such use outside Europe or under special conditions or in other hazardous circumstances is only permissible following prior written agreement by STVMD. The lessee must (assuming that STVMD has agreed to such uses) notify its insurance company of this (increased) risk and take out appropriate insurance or extend the field of application of its insurance policy accordingly, and upon request provide STVMD with proof of having done so, and (in the event that the leased item is insured by STVMD) bear the costs of the (higher) costs arising in this regard.

6.3. The lessee must take suitable measures to protect the leased item, in particular to protect it from the effects of weather [heat, strong sunshine, sand, dust, humidity, water, rain etc.] and to protect the item in the context of aerial photography, vehicle photography, photography at high altitudes or under water, or in flood situations, or stunt photography. The lessee must secure the leased item and the equipment extremely carefully against theft.

6.4. In particular, the lessee must accept responsibility and liability for ensuring that for the entire duration of the lease all necessary precautions are taken to protect the leased item against loss, theft or any damage of any kind, particularly also in the context of transporting the leased item. The leased item is therefore to be appropriately protected against impact and damage due to dropping and vibrations and any other damage during loading and unloading and for transport, in particular by means of suitable packaging.

6.5. The lessee must immediately inform STVMD in writing concerning any functional breakdown, damage or loss of the leased item. The lessee is not permitted to undertake any changes or repairs or maintenance measures on the leased item on its own initiative (i.e. without contacting STVMD beforehand and obtaining its agreement), or to have any such measures undertaken by third parties. The lessee will be liable for compensation in the event of any contravention of this provision.

6.6. Any leasing on or other remunerated or non remunerated passing on or transfer of the leased item to third parties, and any assignment of rights arising from the lease agreement to third parties, is only permissible following prior written approval by STVMD.

6.7. The lessee is responsible for all necessary customs formalities for the transport of the leased item, and for carrying out customs procedures, and undertakes to observe all applicable domestic and foreign statutory requirements and official regulations, in particular in regard to international transport and the importing and exporting of the leased item. Any necessary official approvals/requirements are to be obtained/fulfilled at the lessee’s cost.


7. Duties of STVMD

7.1. STVMD must hand over the leased item to the lessee on a lease basis for the agreed period. STVMD must hand over the leased item together with all necessary documents to the lessee in a condition fit for operation (in a technically functional condition).

7.2. The lessee is aware that STVMD does not itself keep the leased item [TV production equipment and similar] in store, but leases the leased item from a third party (hereinafter the owner). The lessee notes and agrees that if the lease relationship between STVMD and the owner ends for any reason whatsoever this represents an important reason justifying premature dissolution of the lease agreement between STVMD and the lessee, and the lessee cannot assert any claims for damages or other claims against STVMD in this case.

7.3. If any unforeseen events occur [such as force majeure, official measures, risk of war, strikes, Acts of God and similar], or in the event that the leased item is provided by the owner in a deficient, defective or delayed manner, the agreed date for the handover of the leased item to the lessee is deferred by the duration of the hindrance plus an appropriate additional period. If the hindrance due to any of the above reasons is of lengthy duration (and in any event if the hindrance is of more than 14 days’ duration), STVMD is entitled, if it so chooses, to withdraw from the agreement with the lessee, without the lessee being able to claim performance or damages or to assert any other claims against STVMD.

7.4. If, however, STVMD is in default for reasons attributable to STVMD itself, the lessee is entitled to damages if it is proven that the delay is based on malicious intent or gross negligence on the part of STVMD. For the sake of clarity it is confirmed that at any rate STVMD is not responsible for the circumstances referred to in 7.3.


8. Restoration of the leased item; transport insurance

8.1. The lessee must return the leased item to STVMD, complete and in the defect-free condition as taken over at the start of the lease relationship, on the agreed return date at the agreed place of return and at the lessee’s cost and risk.

8.2. In particular, the lessee accepts responsibility and liability for all necessary precautions being taken, in the event that the leased item is handed over to a transport or courier service or to any other third party, to ensure that the leased item is protected from any damage during the return transport or return shipping. The lessee is therefore also liable for ensuring that the leased item is handed over for return transport or return shipping appropriately packaged, and/or is delivered back to STVMD appropriately packaged and correspondingly secured.

8.2. Following the return of the leased item, a technical check will be carried out by STVMD or by a third party appointed by STVMD. The result will be set down in writing in a test report. The lessee will receive a copy of the test report upon request.

8.3. If any defects or damage or deficiencies are found upon the return of the leased item and a corresponding complaint is made, it will be assumed that these have arisen during the lease period.

8.4. The proper and complete return and handover of the leased item is to be documented in a return report, which is to be signed.

8.5. In the event of delay in the return of the leased item, the lessee must pay, in respect of the period in question, either the actual list price as compensation for use, even if a lower price was agreed for the lease period, or the agreed lease price for each day on which the lease price is exceeded, at STVMD’s choice. The fact of a claim being asserted to such compensation for use, or such compensation being received, is not deemed to constitute any tacit renewal of the lease agreement.

9. Transfer of the risk

9.1. Upon readiness for collection of the leased item [5.1.], the risk, hazard and liability in regard to the leased item are transferred to the lessee. The bearing of the risk by the lessee and the lessee’s liability only end when the leased item has been returned complete and in good order and the return handover report has been signed by both contracting partners.

9.2. From the date of the handover of the leased item up to the return of the leased item complete and in good order, the lessee bears full responsibility and bears the full risk of loss and damage in relation to the leased item. The lessee thus accepts liability for the leased item becoming unusable and for the accidental destruction of the leased item as a result of unforeseen and unavoidable events (force majeure) such as extraordinary chance events pursuant to § 1106 of the Austrian Civil Code [ABGB] [fire, war, bad weather conditions] and other extraordinary accidents. The lessee bears the price risk and the risk of material damage in this regard. Reference is made to section 11 [Insurance].

10. Liability of the lessee

10.1. The lessee is liable for all damage (material damage, functional failure etc.) of the leased item and for the loss of the leased item, irrespective of whether the damage is caused by and/or is the fault of the lessee itself, or its agents, or staff provided by the lessee, or the transport or courier service, or other third parties for whom the lessee is responsible or who fall into the lessee’s sphere.

10.2. The lessee is also liable for all consequential damage and pecuniary disadvantage arising for STVMD as a result of any delay in the return of the leased item, or as a result of the leased item being returned in a damaged or defective condition. This includes in particular damage due to the impossibility of any further leasing of the leased item to other parties, damage arising from justified compensation to a subsequent lessee, costs of leasing or procuring a replacement, and any expenditures and costs arising for the lessor as a result of the delayed return of the leased item to its contracting partner etc.

10.3. In the event that the leased item is lost or seriously damaged, the lessee bears the replacement costs in the amount of the new value for the leased item, and in the event that the damage is capable of being repaired the lessee bears the repair costs. The repair costs will be invoiced to the lessee, the charging basis (in cases of doubt) being a report drawn up by a generally sworn and court certified expert at the lessee’s cost. Under no circumstances are any repair interventions by the lessee itself or by a third party instructed by the lessee permissible without the prior agreement of STVMD; the lessee will be liable to pay compensation in the event of any contravention of this regulation.

10.4. In the event that the lessee is liable for damage or loss of the leased item, the lessee is also liable for outage times arising. Against this background, the lessee must pay the lease price as stated in the market-based price list until such time as the leased item is finally repaired or a replacement has been purchased. STVMD reserves the right to claim any higher amounts of damage that have actually arisen.

10.5. The lessee must hold STVMD harmless against all damages and legal actions in the event that third parties assert claims on the basis of damaging events falling within the lessee’s sphere and connected with the leased item.

11. Insurance

11.1. For the entire duration of the lease relationship, the leased item is to be insured for its new value at the lessee’s cost.

11.2. The lessee’s insurance policy must name STVMD as beneficiary, and any insurance amounts paid out must be paid directly to STVMD (for example via an “insurance for third-party account” policy with premiums being paid by the lessee). The policy must envisage cover for any kind of loss (including theft) and any damage to the leased item (including complete destruction) on the basis of the replacement value. In addition any such policy must cover the damage arising for STVMD as a result of downtime pursuant to 10.4, as well as consequential damage and pecuniary disadvantage arising for STVMD pursuant to 10.2. The lessee must upon first request provide STVMD with a copy of the insurance policy (insurance certificate) and the payment receipts relating to the payment of the insurance premium. The lessee as of now issues to STVMD, to the exclusion of the lessee itself, an irrevocable specific power of attorney to file and process insurance claims in the lessee’s name should the situation arise.

11.3. In the event that STVMD insures the leased item in return for a surcharge on the lease payment, the surcharge will be 5% of the lease price if the leased item is used in Austria and 10 % of the lease price if it is used abroad. The lessee must permit the content of the insurance agreement to be applied against it. On request the lessee will be provided with a copy of the insurance conditions; in addition these are available for inspection at the business premises of STVMD. If the insurance agreement envisages an excess, the lessee undertakes to reimburse this to STVMD upon first request, irrespective of whether any damages claims apply. The payment of the excess is due following the sending of the assessment to the lessee.

11.4. Use of the leased item outside Europe and use under special conditions and under other high-risk circumstances is permissible only following prior written agreement by STVMD. The lessee must (assuming that STVMD has agreed to the use in question) make this (increased) risk known to its insurer and obtain corresponding insurance, and (in the case of use outside Europe) also expand the field of application of its insurance policy accordingly and provide STVMD with proof of having done so on request, or (in the event that the leased item is insured by STVMD) bear the (higher) costs arising in this regard.

11.5. Purely for clarification it is confirmed that taking out an insurance policy does not under any circumstances release the lessee from its liability towards STVMD. In the event of damage, STVMD can assert a direct claim against the lessee at any time until payment has been made without reservation by the insurer. In this case any subsequent payment by the insurer will be passed on to the lessee. In this connection STVMD expressly points out that according to the insurance agreement only certain risks are insured. In addition the insurance policy may not give rise to any benefits if the lessee violates obligations that are incumbent upon it, even if the risk itself is covered.

11.6. The lessee will not undertake any action or have any action undertaken which will lead to the invalidity of the insurance policy or to any insufficiency of the cover provided through the insurance policy.

11.7. The lessee must take out third-party liability insurance in an amount which will in all circumstances be sufficient to cover the extent (as foreseeable on the basis of equitable discretion) of any statutory claims of third parties.

12. Premature dissolution of the agreement

12.1. STVMD is entitled to terminate the lease agreement relationship with immediate effect for a serious reason, without the observance of any notice period, by sending a registered letter to the lessee at the address as stated in the lessee’s offer. Serious reasons are in particular the non payment of the lease price or parts thereof, the use of the leased item contrary to the provisions of this agreement, or the termination of the lease relationship between the owner of the leased item and STVMD.


13. Warranty; liability of the lessor

13.1. STVMD guarantees that the leased item is fit for operation (i.e. is in a technically functioning condition) on the date of handover. No further liability or warranty over and above this is provided. In particular, STVMD provides no guarantee that the leased item is sufficient for the use intended by the lessee or that the leased item is conceptually complete. It is the sole responsibility of the lessee to ensure that the desired result can also be achieved with the leased item.

13.2. STVMD will rectify any defects that have been reported in a timely manner and which existed at the time of handover of the leased item, in accordance with the general provisions of warranty law, either by repair or by replacement of the leased item, at STVMD’s choice. Under no circumstances is the lessee entitled to repair the leased item itself or to have repairs carried out by a third party without prior consultation with STVMD and without its agreement, i.e. the lessee is also not entitled to charge STVMD for the costs of any replacement or defect repair by a third party. The burden of proof for all conditions of entitlement rests entirely with the lessee, in particular in regard to the defect itself, the date of the determination and existence of the defect, and the timeliness of the notice of defects. In particular, the presumption of defectiveness pursuant to § 924 ABGB is deemed to be excluded.

13.3. STVMD is entitled, at its choice, to assign to the lessee all warranty claims and compensation claims based on defectiveness of the leased item to which STVMD is entitled against the owner of the leased item. In the event of such assignment the lessee undertakes to assert claims and rights against the owner in its own name.

13.4. The reimbursement of damages of the lessee (irrespective of the legal basis thereof, including delay, impossibility, extracontractual liability or avoidance on account of error) is excluded, unless it is proven that the damage was caused by STVMD through gross negligence or malicious intent. The existence of gross negligence or malicious intent, and also the causation, must be proven by the injured party. Any compensation claims are limited in total to the amount of the lease price due under the lease agreement. Liability on the basis of culpable injury to life, limb or health is not affected. Liability on the basis of consequential damage due to defects, lost profit, interest losses, savings not achieved and purely pecuniary losses of the lessee are excluded in all cases.

13.5. The above limitations of liability apply also in favour of the legal representatives, managerial employees, agents and subcontractors (if any) of STVMD.

13.6. The duty to give notice of defects applies in respect of all claims of the lessee.


14. Data protection

14.1. STVMD is entitled to gather, use and store personal data of the lessee in the context of business transactions for the duration of the proper execution of the agreement. “Personal data” means all information on the basis of which a person can be directly or indirectly identified (e.g. name, invoicing and delivery address, email address, account details etc.).

14.2. Any passing on of data to third parties will occur only within the framework of the statutory provisions, and only insofar as this is necessary for the execution of the agreement (processing of orders, payments and deliveries).

14.3. The lessee has the right to information free of charge concerning its personal data stored at the premises of STVMD, and the right to correct, delete and block such data free of charge. To this end, STVMD can be contacted at any time by declaration or by the transmission of an email message to stvmd@stvmd.com. This does not apply in respect of data which are necessary for the establishment, content organisation, amendment or execution of the contractual relationship.

14.4. In other respects STVMD refers to its data protection statement (at stvmd.com-disclaimer).


15. Place of performance

15.1. The place of performance for the payment of the purchase price is the registered office of STVMD in 9020 Klagenfurt am Wörthersee. The place of performance for services to be provided by STVMD is as stated in the agreement concluded between the contracting parties.


16. Place of jurisdiction; other provisions

16.1. The geographically competent court for such matters for the registered office of STVMD in 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Austria, is agreed as the exclusive place of jurisdiction for all disputes arising directly or indirectly from the lease agreement between the lessee and STVMD.

16.2. The contractual relationship is subject to substantive Austrian law, to the exclusion of national and supranational referring statutes (in particular the Austrian International Private Law Act [IPRG] and the Rome I Regulation), and to the exclusion of CISG.

[1] Austrian Federal Act of 8 March 1979, by which provisions are agreed fro the protection of consumers (Consumer Protection Act [Konsumentenschutzgesetz – KSchG]) BGBl No. 140/1979 as amended (www.ris.bka.gv.at)

Allgemeine Mietbedingungen der stvmd sports tv media distribution gmbh


1. Allgemeines, Geltungsbereich

1.1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen [im Folgenden kurz: AGB] gelten für alle Mietverträge über bewegliche Sachen [im Folgenden kurz: Mietgegenstand] zwischen der stvmd sports tv media distribution gmbh [im Folgenden kurz: STVMD] und Unternehmern im Sinne des österreichischen Konsumentenschutzgesetzes - KSchG[1]. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung.

1.2. Der Mieter bestätigt mit Legung des Angebotes auf Abschluss des Mietvertrages, dass er Unternehmer im Sinne des KSchG ist.

1.3. Die vorliegenden AGB gelten ausschließlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche schriftliche Vereinbarung geändert oder ergänzt werden. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Mieters werden – selbst bei Kenntnis – nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

1.4. Die vorliegenden AGB gelten auch für alle künftigen (Folge-)Geschäfte mit dem Mieter, auch wenn bei deren Abschluss eine Bezugnahme oder Vereinbarung im Einzelfall nicht ausdrücklich erfolgen sollte.

1.5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB zwingenden gesetzlichen Vorschriften ganz oder teilweise widersprechen oder ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB dennoch gültig. An Stelle der unwirksamen Bestimmung kommt eine angemessene rechtlich zulässige Regelung zur Anwendung, die dem am nächsten kommt, was nach Sinn und Zweck gewollt gewesen wäre. Dasselbe gilt, soweit sich herausstellt, dass die AGB Lücken enthalten sollten.


2. Zustandekommen des Mietvertrages

2.1. Sämtliche Angebote und Artikelpräsentationen von STVMD sind freibleibend und unverbindlich. Diese sind nur eine Einladung an den Mieter zur Legung eines Angebotes bzw. zum Vertragsabschluss.

2.2. Angebote des Mieters entfalten STVMD gegenüber eine Annahmefrist von mindestens 7 Tagen.

2.3. Vertragssprache ist jene Sprache, in welcher das Angebot abgefasst ist, demnach entweder Deutsch oder Englisch.


3. Mietpreis und Zahlungsbedingungen

3.1. Unter dem Mietpreis ist der vereinbarte Preis für die gesamte Dauer der vereinbarten Überlassung des Mietgegenstandes zu verstehen.

3.2. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht im Mietpreis eingeschlossen. Sämtliche Preise verstehen sich zusätzlich einer allfälligen Mehrwertsteuer in gesetzlicher Höhe.

3.3. Zölle, Gebühren, Abgaben und etwaige Steuern udgl. aus der Durchführung des Mietvertrages und der Lieferungen trägt der Mieter, ausgenommen eine allfällige persönliche Einkommensteuer von STVMD.

3.4. Sofern zwischen den Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, sind Transportkosten, Kosten für die Verpackung, Kosten für die Verladung, Kosten für die Versicherung des Mietgegenstandes und dergleichen im Mietpreis nicht inkludiert.

3.5. Sofern zwischen den Vertragsparteien nichts anderes vereinbart, ist der gesamte Mietpreis ohne Abzug innerhalb von sieben Tagen ab Rechnungsdatum vollständig zur Zahlung fällig und auf das von STVMD bekannt gegebene Konto zu überweisen. Wenn nichts anderes vereinbart, erfolgt die Zahlung in Euro.

3.6. Bei nicht fristgerechter Zahlung kommt der Mieter in Zahlungsverzug. Bei verschuldetem Zahlungsverzug des Mieters ist STVMD berechtigt, Verzugszinsen von 9,2% über dem Basiszinssatz zu verrechnen, ansonsten 4%. Die Geltendmachung eines allfälligen höheren Verzugsschadens bleibt davon unberührt. STVMD hat das Recht, nach erfolgloser Zahlungsaufforderung und Setzen einer Nachfrist von einer Woche (7 Tage) vom Vertrag zurückzutreten.

3.7. Der Mieter schuldet den Ersatz sämtlicher aus dem Verzug resultierender Spesen inklusive der Kosten und Aufwände für eine außergerichtliche Verfolgung des Anspruches durch ein Inkassobüro oder durch einen Rechtsanwalt, soweit diese zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig und/oder nützlich sind.

3.8. Eine Aufrechnung mit Ansprüchen des Mieters ist nur möglich, wenn dessen Ansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt wurden oder diese von STVMD schriftlich anerkannt wurden.

3.9. Bei einer vorzeitigen Rückgabe des Mietgegenstandes durch den Mieter entsteht kein Anspruch auf Mietzinsminderung.


4. Kaution

4.1. STVMD ist berechtigt, vor Übergabe des Mietgegenstandes als Sicherheitsleistung eine Kaution bis zur Höhe des Gesamtwertes des Mietobjektes zu verlangen.

4.2. Die Kaution kann entweder in Form der Übergabe von Bargeld oder durch Übergabe einer abstrakten Bankgarantie einer in einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften, des EWR oder der Schweiz gelegenen Bank oder durch eine - einer Bankgarantie vergleichbaren - abstrakten Verpflichtungserklärung erfolgen. Die Bankgarantie (Verpflichtungserklärung) hat eine Mindestlaufzeit entsprechend der laut Mietvertrag bestimmten Vertragsdauer plus ein Monat vorzusehen. Sie hat auf bedingungslose, abstrakte Zahlung unter Ausschluss jeglicher Einrede binnen 5 Bankarbeitstagen ab Erhalt der Zahlungsaufforderung zu lauten.

4.3. STVMD ist berechtigt jedoch nicht verpflichtet, sämtliche wie immer geartete Forderungen gegen den Mieter, welche aus dem Mietverhältnis entstehen, insbesondere Forderungen aus Mietzinsrückständen, Schadenersatzforderungen, etc, aus der Kaution abzudecken.


5. Übergabe, Gefahrübergang, Rügepflicht

5.1 STVMD hat den Mietgegenstand zu dem zwischen den Vertragsparteien vereinbarten Übergabetermin und vereinbarten Übergabeort ordnungsgemäß und vollständig zur Abholung bereit zu halten und – sofern nichts anderes vereinbart wurde – den Mietgegenstand an den Mieter oder an die von ihm namhaft gemachte Person bzw. bei Versendung an das vom Mieter namhaft gemachte Unternehmen [Spediteur, Frachtführer, Kurierdienst oder sonst zur Ausführung der Versendung/Überstellung bestimmte Person oder Anstalt] zu übergeben. Die Kosten der Versendung trägt der Mieter.

5.2. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung des Mietgegenstandes einschließlich der Transportgefahr gehen in jedem Fall mit der Abholbereitschaft (Punkt 5.1.) auf den Mieter über, dies auch dann, wenn der Transport mit Transportmitteln und/oder Personen von STVMD und/oder auf Kosten von STVMD vereinbart wurde.

5.3. Der Mietgegenstand wird vor Übergabe einem technischen Check unterzogen. Dessen Ergebnis wird in einem Testprotokoll schriftlich niedergelegt, der Mieter erhält eine Ausfertigung dieses Testprotokolls.

5.5. Die erfolgte Übergabe wird in einem Übergabeprotokoll oder (bei Versendung der Ware) in einem Übergabe- bzw. Quittierungsschein festgehalten; das Übergabeprotokoll ist vom Mieter oder von der dazu von ihm bestimmten Person zu unterfertigen.

5.6. Der Mieter ist zur unverzüglichen und eingehenden Prüfung des Mietgegenstandes verpflichtet. Alle bei der Übergabe erkennbaren Mängel, Fehlmengen (Unvollständigkeiten) oder Falschlieferungen können gegenüber STVMD nicht mehr geltend gemacht werden, wenn sie vom Mieter nicht unverzüglich nach Ablieferung des Mietgegenstandes STVMD schriftlich mittels eingeschriebenen Briefes oder sonstigem Zustellnachweis angezeigt worden sind [Rügepflicht]. Mängel, die trotz sorgfältiger Untersuchung nicht erkennbar waren, sind STVMD unverzüglich nach ihrer Entdeckung schriftlich mittels eingeschriebenen Briefes oder sonstigem Zustellnachweis anzuzeigen, widrigenfalls sie ebenfalls nicht mehr geltend gemacht werden können. Die schriftliche Reklamation hat die genaue Beschreibung des gerügten Mangels zu enthalten. Die rügelose Entgegennahme des Mietgegenstandes durch den Mieter oder einer von ihm bestimmten Person gilt als Bestätigung der Vollständigkeit und Mangelfreiheit, diesfalls kann der Mieter insbesondere weder Ansprüche auf Gewährleistung noch auf Schadenersatz wegen des Mangels oder Mangelfolgeschäden oder aus einem Irrtum über die Mangelfreiheit geltend machen. Weitere Obliegenheit nach den §§ 377, 378 UGB bleiben unberührt.

5.7. Kommt der Mieter in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, ist STVMD berechtigt, den hieraus entstandenen Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen zu verlangen.


6. Verwendungszweck, Pflichten des Mieters

6.1. Der Mieter hat den Mietgegenstand mit äußerster Sorgfalt zu behandeln und unter gewissenhafter Beachtung der ihm auferlegten Pflichten gemäß dieser AGB sowie der Bedienungshinweise am Mietgegenstand bzw. der diesbezüglichen Betriebsanleitung und Sicherheitsanweisungen zu verwenden. Der Mieter hat den Mietgegenstand nach Beendigung des Mietverhältnisses – abgesehen von der natürlichen Abnutzung – in jenem Zustand an STVMD zurückzustellen, in dem er den Mietgegenstand bei Beginn des Mietverhältnisses übernommen hat. Der Mietgegenstand darf nur von fachkundigem Personal bedient und nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Der Mietgegenstand ist gegen jede unbefugte Inbetriebnahme abzusichern.

6.2. Der Mieter hat STVMD frühestmöglich unaufgefordert auf außereuropäische Einsätze sowie auf besondere Einsatzbedingungen hinzuweisen, wie zum Beispiel Einsätze in Kriegs- und Krisengebieten, sowie alle ihm sonstigen risikoreichen Umstände [etwa Fahrzeug-, Luft-, Hochgebirgs-, Unterwasser- oder Hochseeaufnahmen] mitzuteilen. Ein solcher außereuropäischer Einsatz sowie der Einsatz unter besonderen Bedingungen und unter sonstigen risikoreichen Umständen ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch STVMD zulässig. Der Mieter ist verpflichtet - die Zustimmung von STVMD zu solchen Einsätzen vorausgesetzt – dieses (erhöhte) Risiko seiner Versicherung bekannt zu geben und entsprechend zu versichern bzw. den Geltungsbereich seiner Versicherung entsprechend zu erweitern und dies STVMD auf Aufforderung nachzuweisen bzw. im Falle der Versicherung des Mietgegenstandes durch STVMD die diesbezüglich anfallenden (höheren) Kosten zu tragen.

6.3. Der Mieter ist verpflichtet, geeignete Maßnahmen zum Schutz des Mietgegenstandes zu treffen, insbesondere zum Schutz vor Witterungseinflüssen [Hitze, starke Sonneneinstrahlung, Sand, Staub, Feuchtigkeit, Wasser, Regen, etc.] sowie zum Schutz bei Luft-, Fahrzeug-, Hochgebirgs-, Unterwasser-, Hochsee oder Stuntaufnahmen. Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand bzw. die Geräte extrem sorgfältig gegen Diebstahl zu sichern.

6.4. Der Mieter hat insbesondere dafür Sorge zu tragen und haftet dafür, dass während der gesamten Mietzeit sämtliche notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um den Mietgegenstand gegen Verlust, Diebstahl oder gegen jegliche Beschädigung zu schützen, dies insbesondere auch bei seinem Transport. Der Mietgegenstand ist beim Be- und Entladen sowie für den Transport daher insbesondere durch eine geeignete Verpackung sach- und fachgerecht gegen Stoß, Sturz- und Erschütterungsschäden sowie allfällige sonstige Schäden zu schützen.

6.5. Der Mieter hat STVMD sofort schriftlich über allfällige Funktionsstörungen, Schäden oder den Verlust des Mietgegenstandes zu unterrichten. Dem Mieter ist es nicht gestattet, eigenmächtig – also ohne vorherige Kontaktaufnahme mit STVMD und ohne dessen Zustimmung - irgendwelche Veränderungen oder Reparaturen oder Wartungen am Mietgegenstand vorzunehmen oder von einem Dritten vornehmen zu lassen. Bei Zuwiderhandeln wird der Mieter schadenersatzpflichtig.

6.6. Eine Weitervermietung oder sonstige entgeltliche oder unentgeltliche Weitergabe oder Überlassung des Mietgegenstandes an Dritte sowie die Abtretung von Rechten aus dem Mietvertrag an Dritte ist nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch STVMD zulässig.

6.7. Der Mieter ist für alle für den Transport des Mietgegenstandes erforderlichen Zollformalitäten und die Abwicklung des Zollverfahrens verantwortlich und verpflichtet sich zur Einhaltung aller anwendbaren in- und ausländische gesetzliche und behördliche Vorschriften, insbesondere jene über den internationalen Transport sowie über die Ein- und Ausfuhr des Mietgegenstandes. Allfällig notwendige behördliche Genehmigungen und Auflagen sind auf Kosten des Mieters einzuholen bzw. zu erfüllen.


7. Pflichten von STVMD

7.1. STVMD ist verpflichtet, dem Mieter den Mietgegenstand für die vereinbarte Zeit mietweise zu überlassen. STVMD hat den Mietgegenstand samt den erforderlichen Unterlagen an den Mieter in einem betriebsfähigen (technisch funktionsfähigen) Zustand zu übergeben.

7.2. Dem Mieter ist bekannt, dass STVMD den Mietgegenstand [TV-Produktionsmittel udgl.] nicht selbst auf Lager hat, sondern den Mietgegenstand von einem Dritten (im Folgenden: Eigentümer] anmietet. Der Mieter nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass dann, wenn – aus welchen Gründen auch immer – das Mietverhältnis zwischen STVMD und dem Eigentümer endet, dies einen wichtigen Grund für eine vorzeitige Auflösung des Mietvertrages zwischen STVMD und dem Mieter darstellt und der Mieter in diesem Fall auch keine Schadenersatz- oder sonstigen Ansprüche gegenüber STVMD geltend machen kann.

7.3. Im Falle unvorhergesehener Ereignisse [etwa höhere Gewalt, behördliche Maßnahmen, Kriegsgefahr, Streiks, Elementarereignisse und dergleichen] sowie im Falle fehlender, mangelhafter oder verspäteter Zurverfügungstellung des Mietgegenstandes durch den Eigentümer verlängert sich der vereinbarte Übergabetermin des Mietgegenstandes an den Mieter um die Dauer der Verhinderung samt einer angemessenen Zusatzfrist. Bei länger dauerender Verhinderung – jedenfalls jedoch bei einer länger als 14-tägigen Verhinderung – aus oben genannten Gründen ist STVMD nach ihrer Wahl berechtigt, vom Vertrag mit dem Mieter zurückzutreten, jeweils ohne dass der Mieter Erfüllung, Schadenersatz oder sonstige Ansprüche gegenüber STVMD geltend machen kann.

7.4. Gerät STVMD hingegen aus Gründen, die sie zu vertreten hat, in Verzug, so stehen dem Mieter Schadenersatzansprüche dann zu, wenn nachgewiesen wird, dass der Verzug seitens STVMD auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Klarstellend wird festgehalten, dass die im Vorabsatz [Punkt 7.3.] genannten Umstände jedenfalls nicht von STVMD zu vertreten sind.


8. Rückstellung des Mietgegenstandes, Transportversicherung

8.1. Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand zu dem vereinbarten Rückgabetermin und Rückgabeort auf seine Kosten und auf seine Gefahr sowie transportversichert an STVMD vollständig und in jenem mangelfreien Zustand zurückzustellen, in dem er den Mietgegenstand bei Beginn des Mietverhältnisses übernommen hat.

8.2. Der Mieter ist insbesondere dafür verantwortlich und haftet dafür, dass im Falle der Übergabe des Mietgegenstandes an einen Transport- oder Kurierdienst oder an einen sonstigen Dritten sämtliche notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um den Mietgegenstand gegen jegliche Beschädigung beim Rücktransport oder bei der Rückübersendung zu schützen. Der Mieter haftet daher auch dafür, dass der Mietgegenstand sach- und fachgerecht verpackt zum Rücktransport oder zur Rückübersendung übergeben wird und/oder sach- und fachgerecht verpackt und entsprechend gesichert an STVMD zurückgestellt wird.

8.2. Der Mietgegenstand wird von STVMD oder von einem von dieser bestimmten Dritten nach der Rückgabe einem technischen Check unterzogen. Dessen Ergebnis wird in einem Testprotokoll schriftlich niedergelegt, der Mieter erhält auf Wunsch eine Ausfertigung dieses Testprotokolls.

8.3. Bei Mängel oder Schäden bzw. Unvollständigkeiten, die bei der Rückgabe des Mietgegenstandes festgestellt und gerügt werden, wird vermutet, dass diese während der Mietzeit entstanden sind.

8.4. Die ordnungsgemäße und vollständige Rückstellung und Übernahme des Mietgegenstandes ist durch ein zu unterfertigendes Rückgabeprotokoll zu dokumentieren.

8.5. Bei verspäteter Rückgabe des Mietgegenstandes schuldet der Mieter für die betreffende Zeit nach Wahl von STVMD entweder den aktuellen Listenpreis als Nutzungsentschädigung, auch wenn für die Mietzeit ein geringerer Preis vereinbart worden war, oder den vereinbarten Mietpreis für jeden Tag der Mietpreisüberschreitung. Die Geltendmachung oder Entgegennahme dieser Nutzungsentschädigung gilt nicht als stillschweigende Erneuerung des Mietvertrages.


9. Gefahrtragung

9.1. Mit der Abholbereitschaft des Mietgegenstandes [Punkt 5.1.] gehen Gefahr, Zufall und Haftung hinsichtlich des Mietgegenstandes auf den Mieter über. Die Gefahrtragung und die Haftung des Mieters enden erst mit ordnungsgemäßer und vollständiger Rückstellung des Mietgegenstandes und Unterzeichnung des Rückgabeprotokolls durch beide Vertragspartner.

9.2. Der Mieter hat ab dem Zeitpunkt der Übergabe des Mietobjektes bis zur vollständigen und ordnungsgemäßen Rückstellung des Mietgegenstandes die volle Aufsichtspflicht und trägt das volle Verlust- sowie Beschädigungsrisiko in Bezug auf den Mietgegenstand. Der Mieter übernimmt sohin die Haftung für das Unbrauchbarwerden und den zufälligen Untergang des Mietgegenstandes durch unvorhergesehene und unabwendbare Ereignisse (höhere Gewalt) wie etwa außerordentliche Zufälle gemäß § 1106 ABGB [Feuer, Krieg, Wetterunbilden] und andere außerordentliche Unglücksfälle. Der Mieter trägt diesbezüglich die Preis- und die Sachgefahr. Auf Punkt 11. [Versicherung] wird verwiesen.


10. Haftung des Mieters

10.1. Der Mieter haftet für alle Schäden (Beschädigungen, Funktionsstörungen, etc.) des Mietgegenstandes oder für dessen Verlust, unabhängig davon, ob die Schäden durch ihn selbst, seine Erfüllungsgehilfen, durch das von ihm bereit gestellte Personal, durch den Transport- oder Kurierdienst oder durch sonstige Dritte, die dem Mieter bzw. seiner Sphäre zuzurechnen sind, verursacht und/oder verschuldet wurden.

10.2. Der Mieter haftet auch für alle Folgeschäden und Vermögensnachteile, die STVMD durch eine verspätete Rückgabe oder durch die Rückgabe eines beschädigten oder defekten Mietgegenstandes entstehen. Dies umfasst insbesondere Schäden wegen der Unmöglichkeit einer anderweitigen Vermietung, Schäden aus berechtigtem Schadensersatz an einen nachfolgenden Mieter, Kosten der Ersatzanmietung oder Ersatzbeschaffung, jedwede Aufwendungen und Kosten die dem Vermieter seinerseits durch die verspätete Rückgabe des Mietgegenstandes an seinen Vertragspartner entstehen, etc.

10.3. Im Verlustfall oder bei starker Beschädigung des Mietgegenstandes trägt der Mieter die Wiederbeschaffungskosten in der Höhe des Neuwertes für den Mietgegenstand, bei noch behebbarer Beschädigung die Reparaturkosten. Die Reparaturkosten werden dem Mieter in Rechnung gestellt, als Verrechnungsgrundlage dient – im Zweifel – ein Gutachten eines allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen auf Rechnung des Mieters. Reparatureingriffe durch den Mieter selbst oder durch einen vom Mieter beauftragten Dritten sind ohne vorherige Zustimmung von STVMD in keinem Fall gestattet und machen den Mieter bei Zuwiderhandeln schadenersatzpflichtig.

10.4. Im Falle der Haftung des Mieters für Beschädigung oder Verlust des Mietgegenstandes haftet er auch für entstehende Ausfallszeiten. Der Mieter hat vor diesem Hintergrund den Mietpreis gemäß marktüblicher Preisliste bis zur endgültigen Instandsetzung des Mietgegenstandes bzw. bis zur Neuanschaffung des Mietgegenstandes zu zahlen. Die Geltendmachung eines tatsächlich entstandenen höheren Schadens bleibt STVMD vorbehalten.

10.5. Der Mieter hat STVMD im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen Dritter aus Schadensereignissen, die in die Sphäre des Mieters fallen und im Zusammenhang mit dem angemieteten Mietgegenstand stehen, vollkommen schad- und klaglos zu halten.


11. Versicherung

11.1. Der Mietgegenstand ist während der gesamten Dauer des Mietverhältnisses auf Kosten des Mieters zum Neuwert zu versichern.

11.2. Die Versicherung des Mieters hat STVMD zum Versicherungsbegünstigten und Bezugsberechtigten zu bestimmen und hat die Zahlung ausbezahlter Versicherungsbeträge unmittelbar an STVMD zu erfolgen (etwa über eine „Versicherung auf fremde Rechnung“ bei Prämienzahlung durch den Mieter). Die Versicherung hat eine Deckung für jedweden Verlust (einschließlich Diebstahl) und jedweden Schaden am Mietgegenstand (einschließlich dessen vollkommene Zerstörung) auf der Grundlage des Neuwertes vorzusehen. Außerdem muss eine derartige Versicherung den Schaden von STVMD durch Nutzungsausfall gem. Punkt 10.4. abdecken sowie die Folgeschäden und Vermögensnachteile von STVMD gemäß Punkt 10.2. Auf erstes Verlangen hat der Mieter STVMD eine Kopie der Versicherungspolizze (Versicherungsschein) und der Zahlungsbelege über die Zahlung der Versicherungsprämie zur Verfügung zu stellen. Der Mieter erteilt dem STVMD unter Ausschluss von ihm selbst bereits jetzt eine unwiderrufliche Einzelvollmacht, im Namen des Mieters gegebenenfalls Versicherungsansprüche zu erheben und zu erledigen.

11.3. Für den Fall, dass STVMD den Mietgegenstand gegen Aufpreis zum Mietzins versichert, erfolgt dies gegen einen Aufpreis von 5% des Mietpreises bei einem Einsatz des Mietgegenstandes im Inland und von 10 % des Mietpreises bei einem Einsatz des Mietgegenstandes im Ausland. Der Mieter muss den Inhalt des Versicherungsvertrages gegen sich gelten lassen. Auf Anforderung werden dem Mieter die Versicherungsbedingungen in Kopie zur Verfügung gestellt, diese liegen darüber hinaus in den Geschäftsräumlichkeiten von STVMD zur Einsichtnahme auf. Ist im Versicherungsvertrag ein Selbstbehalt vorgesehen, verpflichtet sich der Mieter STVMD diesen auf erstes Verlangen zu ersetzen, unabhängig davon, ob schadenersatzrechtliche Ansprüche bestehen. Die Zahlung des Selbstbehaltes ist nach Übermittlung der Vorschreibung an den Mieter fällig.

11.4. Ein außereuropäischer Einsatz des Mietgegenstandes sowie der Einsatz unter besonderen Bedingungen und unter sonstigen risikoreichen Umständen sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch STVMD zulässig. Der Mieter ist verpflichtet - die Zustimmung von STVMD zu solchen Einsätzen vorausgesetzt – dieses (erhöhte) Risiko seiner Versicherung bekannt zu geben und entsprechend zu versichern und (bei außereuropäischen Einsätzen) auch den Geltungsbereich seiner Versicherung entsprechend zu erweitern und dies STVMD auf Aufforderung nachzuweisen bzw. im Falle der Versicherung des Mietgegenstandes durch STVMD die diesbezüglich anfallenden (höheren) Kosten zu tragen.

11.5. Nur klarstellend wird festgehalten, dass der Abschluss einer Versicherung den Mieter in jedem Fall nicht von seiner Haftung gegenüber STVMD entbindet. STVMD kann im Schadensfall bis zur vorbehaltlosen Leistung durch den Versicherer jederzeit den Mieter unmittelbar in Anspruch nehmen. Eine spätere Leistung durch den Versicherer wird in diesem Fall dem Mieter weiter gegeben. STVMD weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass nach dem Versicherungsvertrag nur bestimmte Risiken versichert sind. Darüber hinaus kann die Versicherung etwa dann leistungsfrei werden, wenn der Mieter ihn treffende Obliegenheiten verletzt, selbst wenn das Risiko an sich versichert wäre.

11.6. Der Mieter wird keine Handlung vornehmen oder vornehmen lassen, die zu einer Ungültigkeit der Versicherung bzw. zu einer mangelnden Deckung durch die Versicherung führt.

11.7. Der Mieter hat eine Haftpflichtversicherung über einen Betrag abzuschließen, der auf jeden Fall für den nach billigem Ermessen vorherzusehenden Umfang etwaiger gesetzlicher Ansprüche Dritter ausreicht.


12. Vorzeitige Vertragsauflösung

12.1. STVMD ist berechtigt, das Mietvertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund und mittels eingeschriebenen Briefes, welcher an den Mieter an die Adresse wie sie im Angebot angeführt ist, mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Ein wichtiger Grund stellen dabei insbesondere die Nichtzahlung des Mietzinses oder von Teilen davon, die Verwendung des Mietgegenstandes entgegen den Bestimmungen dieses Vertrages oder die Beendigung des Mietverhältnisses zwischen Eigentümer des Mietgegenstandes und STVMD dar.

13. Gewährleistung, Haftung des Vermieters

13.1. STVMD leistet Gewähr haftet für den betriebsfähigen (technisch funktionsfähigen Zustand) des Mietgegenstandes zum Zeitpunkt der Übergabe. Eine darüber hinaus gehende Haftung oder Gewährleistung besteht nicht. STVMD übernimmt insbesondere keine Gewähr, dass der Mietgegenstand der vom Mieter beabsichtigten Verwendung genügt und dass der Mietgegenstand konzeptionell vollständig ist. Es ist alleine Sache des Mieters dafür Sorge zu tragen, dass das von ihm angestrebte Ergebnis mit dem Mietgegenstand auch erreicht werden kann.

13.2. STVMD wird rechtzeitig gerügte Mängel, die bei Übergabe vorhanden waren, entsprechend der allgemeinen Bestimmungen des Gewährleistungsrechtes verbessern, dies nach seiner Wahl durch Reparatur oder Austausch des Mietgegenstandes. Der Mieter ist in keinem Falle berechtigt ohne vorherige Rücksprache mit STVMD und ohne ihre Zustimmung den Mietgegenstand selbst oder durch einen Dritten verbessern zu lassen, sohin auch nicht berechtigt, die Kosten einer Ersatzvornahme zur Mängelbeseitigung durch Dritte STVMD zu verrechnen. Den Mieter trifft die volle Beweislast für sämtliche Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere für den Mangel selbst, für den Zeitpunkt der Feststellung und des Vorliegens des Mangels und für die Rechtzeitigkeit der Mängelrüge. Insbesondere gilt die Vermutung der Mangelhaftigkeit gem. § 924 ABGB als ausgeschlossen.

13.3. STVMD ist nach ihrer Wahl berechtigt, sämtliche Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche wegen Mangelhaftigkeit des Mietgegenstandes, welche ihr gegen den Eigentümer des Mietgegenstandes zustehen, an den Mieter abzutreten. Im Falle der Abtretung verpflichtet sich der Mieter die Ansprüche und Rechte im eigenen Namen gegenüber dem Eigentümer geltend zu machen.

13.4. Der Ersatz von Schäden des Mieters – egal aus welchem Rechtsgrund auch immer, einschließlich Verzug, Unmöglichkeit, außervertraglicher Haftung oder Irrtumsanfechtungen – werden ausgeschlossen, es sei denn, es wird nachgewiesen, dass der Schaden durch STVMD grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurde. Das Vorliegen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit als auch die Verursachung hat der Geschädigte zu beweisen. Jegliche Schadenersatzansprüche sind in Summe mit der Höhe des geschuldeten Mietpreises begrenzt. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleiben davon unberührt. Eine Haftung wegen Mangelfolgeschäden, entgangenen Gewinn, Zinsverluste, nicht erzielte Ersparnisse sowie reine Vermögensschäden des Mieters sind jedenfalls ausgeschlossen.

13.5. Die vorstehenden Haftungsbegrenzungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen und allfälligen Subunternehmern von STVMD.

13.6. Für sämtliche Ansprüche des Mieters gilt die Rügepflicht.


14. Datenschutz

14.1. STVMD ist berechtigt, personenbezogene Daten des Mieters im Rahmen des Geschäftsverkehrs für die Dauer der ordnungsgemäßen Vertragsabwicklung zu erfassen, zu verwenden und zu speichern. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, aufgrund deren eine Person direkt oder indirekt identifiziert werden kann (z.B. Name, Rechnungs- und Lieferadresse, E-Mail Adresse, Kontoverbindung, etc.).

14.2. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen und nur insoweit dies zur Vertragserfüllung (Bestell-, Zahlungs- und Lieferabwicklung) erforderlich ist.

14.3. Der Mieter hat das Recht auf unentgeltliche Auskunft über seine bei STVMD gespeicherten personenbezogenen Daten sowie auf kostenlose Berichtigung, Löschung und Sperrung dieser Daten. Zu diesem Zweck kann STVMD jederzeit mittels Erklärung bzw. Sendung einer E-Mail-Nachricht an stvmd@stvmd.com kontaktiert werden. Hiervon ausgenommen bleiben Daten, welche für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind.

14.4. Im Übrigen verweist STVMD auf ihre Datenschutzerklärung (unter stvmd.com-disclaimer).


15. Erfüllungsort

15.1. Erfüllungsort für die Zahlung des Kaufpreises ist der Sitz von STVMD in 9020 Klagenfurt am Wörthersee. Der Erfüllungsort für Leistungen von STVMD ergibt sich aus der zwischen den Vertragsparteien geschlossenen Vereinbarung.


16. Gerichtsstand/Sonstiges

16.1. Als ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich mittelbar oder unmittelbar aus dem Mietvertrag zwischen dem Mieter und STVMD ergebende Streitigkeiten wird das für den Sitz von STVMD in 9020 Klagenfurt am Wörthersee, Österreich, örtlich und sachlich zuständige Gericht vereinbart.

16.2. Die Vertragsbeziehung unterliegt materiellem österreichischen Recht unter Ausschluss von nationalen und supranationalen Verweisungsnormen (insbesondere IPRG und Rom I VO) sowie unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

[1] Bundesgesetz vom 8.03.1979, mit dem Bestimmungen zum Schutz der Verbraucher getroffen werden (Konsumentenschutzgesetz – KSchG) BGBl Nr. 140/1979 in der geltenden Fassung (www.ris.bka.gv.at)

© 2013 stvmd sports tv media distribution GmbH